Wie Sie das richtige Dichtungsmaterial für Ihre Bohrlochanwendung auswählen

Dichtungen zu kaufen ist einfach. Aber die Dichtung zu finden, die aus einem Material besteht, das für die rauen Bedingungen in Ihrer Bohrlochanwendung geeignet ist, kann sich als unglaublich schwierig erweisen. Es gibt so viele Faktoren zu beachten: Temperaturbeständigkeit, chemische Kompatibilität mit den Anwendungsmedien und spezielle Überlegungen wie schnelle Gasdekompression (RGD) oder Dampfbeständigkeit. Wenn man sich bei einem davon vertut, riskiert man die Unversehrtheit seiner Dichtung. Und das ist noch nicht alles. Sie müssen die für Ihre Anwendung erforderliche Leistung erreichen, ohne die Gesamtbetriebskosten unnötig zu erhöhen.

Weit verbreitete Elastomer-Werkstoffgruppen reichen von NBR, HNBR und EPDM für weniger extreme Anwendungen bis hin zu Gruppen wie Fusion™ FKM, Xyfluor®, Fluoraz® FEPM und Chemraz® FFKM für höhere Anforderungen. Wenn man in dieser Werkstoffhierarchie aufsteigt, erhöht sich generell die chemische Verträglichkeit und die Temperaturbeständigkeit. Insbesondere Verbindungen innerhalb der Fusion™- und Chemraz®-Familien bieten spezialisierte Werkstoffe, die sich auf bestimmte Herausforderungen wie RGD, Dampfbeständigkeit oder Leistung bei niedrigen Temperaturen konzentrieren.

Die erfahrenen Anwendungsingenieure von Greene Tweed berücksichtigen alle vorgegebenen Anwendungsparameter, wenn sie den Werkstoff und die Dichtungsgeometrie empfehlen, die für die Erfordernisse der jeweiligen Anwendung am besten geeignet sind, und verfügen über ein breites Portfolio an Werkstoffen. Besondere Sorgfalt bei der Auswahl der Werkstoffe im Vorfeld trägt dazu bei, dass die Anlagen auch in den rauesten Betriebsumgebungen erfolgreich arbeiten. Hier sind einige Beispiele, die zeigen, wie das breite Greene Tweed-Portfolio genutzt werden kann, um den passenden Werkstoff für eine bestimmte Anwendung auszuwählen.

 

 

Beispiel 1 – Nehmen wir an, dass die Betriebstemperaturen in Ihrer Anwendung häufig auf bis zu 32 °F (0 °C) fallen und das ausgewählte Elastomer Drücke bis zu 30.000 psi aushalten muss, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Und Ihre bisherigen Tests zeigen, dass RGD ein Problem darstellt. Chemraz® 678 wäre hier das Material der Wahl, da es aufgrund seiner niedrigen Glasübergangstemperatur im Vergleich zu anderen Niedertemperaturverbindungen bei hohem Druck besonders gut funktioniert. Dazu kommt, dass die ISO23936-2-Zertifizierung, die Chemraz® 678 trägt, die Gewähr für beste Leistung unter Bedingungen bietet, in denen RGD zu erwarten ist.

Beispiel 2 – Wenn Ihre Anwendung einen Werkstoff erfordert, der dampfbeständig ist, mit mindestens 20 Prozent H2S-Konzentration im Betrieb funktioniert und bei bis zu 350 °F (177 °C) eingesetzt werden kann, werden Sie in der Regel Fluoraz® 799 verwenden. Es bietet hervorragende Dampfbeständigkeit und Temperaturbeständigkeit für die Anwendung, sodass Sie innerhalb des Greene Tweed-Portfolios nicht unbedingt zu einem Chemraz®-Werkstoff übergehen müssen.

Beispiel 3 – Bei diesem Bohrlochventil können die Temperaturen bis zu 450 °F (232 °C) betragen, und der Dichtungswerkstoff muss gegen Kohlenwasserstoffe und Bohrflüssigkeiten beständig sein. Außerdem ist aufgrund der Druckentlastungsbedingungen bei der Ventilbetätigung auch eine RGD-Beständigkeit erforderlich. Fusion® 938 bietet eine nach ISO 23936 zertifizierte RGD-Beständigkeit und ist bis zu den geforderten Betriebstemperaturen einsetzbar.


DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN