Greene Tweed unterstützt durch die rechtzeitige Auslieferung von Ersatzteilen die Bemühungen zu Hilfleistungen für COVID-19

Mitarbeiter meistern die Herausforderung, schnell 8.000 Teile für Beatmungsgeräte zur Behandlung von COVID-19- Patienten herzustellen und zu liefern

Am 26. März forderte Premierminister Boris Johnson führende britische Produktionsunternehmen auf, ihren Betrieb anzupassen, um zur Unterstützung der COVID-19 Pandemie Teile für die Produktion von Beatmungsgeräten zu liefern.

Am nächsten Tag wurde Green Tweed von Rolls Royce wegen der Herstellung von Beatmungsgeräte-Teilen für das Hilfsprogramm für COVID-19 des Vereinigten Königreichs kontaktiert.

Das Team von Greene Tweed U.K. arbeitete das ganze Wochenende über von ihren Heimbüros aus, um die Produktanfrage zu prüfen und eine Herstellungsmethode bereitzustellen.

Das Managementteam am Hauptsitz von Greene Tweed in Kulpsville, PA, wurde schnell kontaktiert, und der Projektprozess und die Produktion erhielten grünes Licht, um die Anfrage von Rolls Royce zu erfüllen.

Greene Tweed entwarf, fertigte und verschickte 7.483 Federführungs-Komponenten in 11 Tagen und den Rest vier Tage später.

„Greene Tweed ist stolz darauf, an diesem Projekt zur Unterstützung der COVID-19 Hilfsaktion beteiligt zu sein“, sagte Tony Baldassara, Enterprise Value Stream Manager bei Greene Tweed.

„Zu wissen, dass wir dazu beigetragen haben, möglicherweise Leben vor COVID-19 zu retten, ist ein unglaubliches Gefühl und lässt sich nur schwer in Worte fassen“, sagte Kevin Lukiewski, Präsident von Greene Tweed. „Ich bewundere die Arbeit unseres Teams und bin stolz darauf – sie haben sofort und enthusiastisch auf die Anfrage reagiert. Wir SIND gemeinsam dabei!“

Greene Tweeds Teile trugen zur Herstellung von mehr als 8.000 Beatmungsgeräten für NHS-Patienten im Vereinigten Königreich bei. Weitere 8.000 werden in den nächsten Wochen vom Fertigungsteam hergestellt.