Würdigung der Frauen bei Greene Tweed

Im März jährt sich zum 25. Mal der Monat der Frauengeschichte. Dies ist ein guter Anlass, um uns der Fortschritte der Frauen während der letzten Jahrzehnte bewusst zu machen und die Frauen zu würdigen, die in unserer Gegenwart Geschichte schreiben. Dazu werfen wir einen Blick in das Innere des Unternehmens Greene Tweed. Wir stellen die harte Arbeit und das Engagement verschiedener Frauen vor und bitten diese, uns etwas über ihre Karriere, ihre Inspiration und die Bedeutung dieses Monats zu erzählen.

Laura Manley, Anwendungsingenieurin, Seal-Connect

Hier stellen wir Ihnen Laura Manley vor. Sie ist Anwendungsingenieurin bei Seal-Connect®. Ihre Mutter arbeitete als Ärztin, während ihr Vater sich um den Haushalt kümmerte. Aufgrund dieser Erziehung ist für sie das Konzept von Frauen am Arbeitsplatz etwas ganz normales. „Meine Eltern legen beide Wert auf Bildung. Daher war mir schon früh bewusst, dass ich studieren und in das Berufsleben einsteigen wollte“, fügt sie hinzu. Als Elektroingenieurin leitet sie Projekte für Glasfaserprodukte und ist als Queue-Managerin für die Überprüfung von Spezifikationen zuständig. Derzeit absolviert sie ein MBA-Studium an der Rice University.

 

Für sie ist der Aufbau eines starken Netzwerks ebenso wichtig wie die fachliche Kompetenz. Ihr einfacher Tipp für andere Frauen: Schließen Sie sich mit Gleichgesinnten zusammen und unterstützen Sie sich gegenseitig. Sie erläutert das anhand eines Beispiels: „Ich nutze sehr gerne Branchengruppen als Möglichkeit, um mein Netzwerk zu erweitern. Als ich beispielsweise dem Women's Energy Network beitrat, überzeugte mich sofort die freundliche und hilfsbereite Herangehensweise der Organisation.“

 

 

Greta Zurauskaite, Category-Managerin für die Lieferkette

Greta Zurauskaite ist als Category-Managerin für die Lieferkette bei Greene Tweed tätig. Für sie geht es in diesem Monat darum, „die Stärke und die vielen Errungenschaften hochbegabter Frauen im Laufe der Geschichte zu würdigen und sie anzuerkennen“. Sie erinnert sich an die starken Frauen, mit denen sie aufgewachsen ist: „Interessanterweise sind alle Frauen in meiner Familie in das Berufsleben eingetreten. Sie haben schnell die Karriereleiter erklommen und sind in Führungspositionen aufgestiegen. Meine Mutter sagte mir, dass ich alles tun kann, was ich will. Und ohne mir Vorschriften zu machen, hat sie mich in meinem Leben begleitet und bei jedem Schritt unterstützt. Meine Mutter sagte mir, dass ich alles tun kann, was ich will. Und ohne mir Vorschriften zu machen, hat sie mich in meinem Leben begleitet und bei jedem Schritt unterstützt. Dafür werde ich ihr immer dankbar sein und ich werde mein ganzes Leben lang den größten Respekt für sie haben.“

 

Als sie 2017 zu Greene Tweed kam, verbrachte sie zunächst einige Jahre damit, die Unternehmensstruktur zu verstehen, Problembereiche aufzudecken und ihre Stärken in diesen Bereichen gewinnbringend einzusetzen. „Ich hatte eine klare Vorstellung davon, was ich wollte. Aber mein Ziel bestand nicht darin, befördert zu werden oder eine besser bezahlte Position zu bekommen. Ich wollte in erster Linie verstehen, wie ich das Unternehmen bestmöglich unterstützen kann“, sagt sie. Ein halbes Jahrzehnt später ist sie davon überzeugt, dass „Konsequenz und Konzentration“ der Schlüssel zu ihrem Erfolg waren. „Greene Tweed war in Bezug auf meine Karriere äußerst großzügig. Das Unternehmen vertraut darauf, dass ich Großes leisten und Veränderungen sowie Verbesserungen vorantreiben kann. Das hat mich stets dazu motiviert, konzentriert zu bleiben und weiterzumachen. Wenn ich mich mit jedem Tag ein wenig verbessern kann, dann halte ich das für eine große Leistung“, fügt sie hinzu.

Welchen Rat würde sie ihrem jüngeren Ich geben? „Keine Angst vor dem Unbekannten zu haben und selbstbewusster zu sein. Hab keine Angst vor harter Arbeit und bringe vollen Einsatz, ohne eine Gegenleistung zu erwarten“, rät sie.

 

Weitere Informationen über die Arbeit bei Greene Tweed finden Sie auf unserer Jobseite: Karriere | Greene Tweed (gtweed.com)